Die durchgeführten Untersuchungen ermöglichten es uns, mehrere der aus einem Goldankauf- und -verkaufsunternehmen gestohlenen Juwelen aufzuspüren.

MURCIA, 4. April (EUROPA PRESS) –

Agenten der Nationalpolizei haben eine 31-jährige Frau als mutmaßliche Täterin eines Diebstahlsverbrechens festgenommen, nachdem sie Berichten zufolge in Murcia verschiedene Schmuckstücke einer 73-jährigen Frau gestohlen hatte, der sie bei der Hausarbeit geholfen hatte zu Quellen des oben genannten Corps in einer Erklärung.

Die vom Opfer bei den Polizeiwachen eingereichte Anzeige informierte die Landespolizei über das Verschwinden mehrerer ihrer Goldschmuckstücke, die sie in ihrem Haus aufbewahrt hatte, was zur Einleitung einer Untersuchung durch spezialisierte Agenten führte.

Zunächst stellten die Ermittler fest, dass es sich bei dem Diebstahl des Schmucks nicht um einen gewaltsamen Zutritt zum Haus handelte und das Opfer auch keinen gewaltsamen Raubüberfall erlitten hatte. Daher konzentrierte sich die Untersuchung auf die Personen, die dem Opfer am nächsten standen und ihre verletzliche Situation hätten ausnutzen können.

Darüber hinaus ermöglichten die von den Beamten der Nationalpolizei durchgeführten Ermittlungen, einige der fehlenden Juwelen von großem wirtschaftlichem und sentimentalem Wert in einem Gold- und Edelmetallhandelsgeschäft in der Stadt Murcia ausfindig zu machen.

Schließlich verhafteten die Beamten die Frau spanischer Staatsangehörigkeit, die erst seit drei Wochen im Haus des Opfers Hausarbeit verrichtete, beschuldigten sie des Diebstahls und informierten die Justizbehörde über die Durchführung des entsprechenden Prozesses.