BURGOS, 1. April. (EUROPA PRESS) –

Der Minister für Industrie, Handel und Beschäftigung, Mariano Veganzones, zeigte sich „überrascht“ über die Ankündigung des Ministers für Territorialpolitik und demokratisches Gedächtnis, Ángel Víctor Torres, in Bezug auf das Concord-Gesetz, das die Regierung vor das Verfassungsgericht bringen wird wenn es in Kastilien und León die Nase vorn hat.

„Es ist überraschend, dass das Amnestiegesetz nicht als verfassungswidrig angesehen wird“, sagte der Berater, der daher die „Doppelmoral“ der Sánchez-Exekutive kritisierte, als er das Amnestiegesetz vorschlug und seine Verfassungsmäßigkeit verteidigte.

Der Vox-Berater hat gewarnt, dass sie mit dem von seiner Formation und der PP geförderten Concord-Gesetz „Gleichheit“ für alle Spanier erreichen wollen, im Vergleich zu einem Amnestiegesetz, das seiner Meinung nach darauf abzielt, „Ungleichheit zu fördern“.