VALLADOLID, 20. März (EUROPA PRESS) –

Die Guardia Civil hat gegen einen in Valladolid lebenden Mann ermittelt, der mutmaßlich die Beschädigung des Kulturerbes an den Außenwurzeln und am Stamm der alten Eibe in San Cristóbal de Valdueza (León) begangen hat.

Die Patrouille des Naturschutzdienstes (Seprona) der Guardia Civil mit Sitz in Ponferrada hat in Zusammenarbeit mit Umweltbeauftragten der Behörde Untersuchungen zu einigen mutmaßlichen Vandalismushandlungen eingeleitet, die sich im vergangenen August 2023 an der tausendjährigen Eibe „Taxus baccata“ ereignet haben in der Umgebung der Tebaida Berciana und insbesondere in der Stadt San Cristóbal de Valdueza-Ponferrada (León) mit der Absicht, den Ursprung der Schäden an den Wurzeln eines als „symbolisch und monumental“ geltenden Baumes klären zu können, erklärt das Armed Institute in einer an Europa Press gesendeten Erklärung.