MADRID, 1. April (EUROPA PRESS) –

Der Generalsekretär der PP von Madrid, Alfonso Serrano, erhob an diesem Montag Anklage gegen den Minister für Verkehr und nachhaltige Mobilität, Óscar Puente, wegen seiner Anschuldigungen gegen die Präsidentin der Gemeinschaft, Isabel Díaz Ayuso, mit denen er dies zu vertuschen versucht Der sogenannte „Koldo“-Fall betrifft die PSOE und betont, dass ihre Aufgabe darin bestehe, „Müll zu verbreiten“.

In Erklärungen nach der Sitzung des von Ayuso geleiteten Lenkungsausschusses bezog sich die „Nummer Zwei“ der Partei daher auf Aussagen von Puente, in denen dieser behauptete, er habe „viel mehr Grund, schlecht zu denken“ über die angeblichen Steuerverbrechen des Partners der Partei Madrids Präsident Alberto G.A. warnt vor dem „kosmischen Unsinn“, der versucht, die Rettung von Air Europa mit der Frau von Pedro Sánchez, Begoña Gómez, in Verbindung zu bringen.

„Was die Präsidentin im Bereich ihrer persönlichen Beziehungen tut, ist etwas, das natürlich weder mich noch Herrn Óscar Puente interessiert“, betonte er, um diejenigen anzugreifen, die zuvor kritisiert hatten, über die Frau des Regierungspräsidenten zu sprechen Und jetzt tadeln sie Ayuso wegen angeblichen Steuerbetrugs und eines Verbrechens der Fälschung eines Handelsdokuments.

Unter ihnen Minister Puente für seine Arbeit, den sogenannten „Koldo-Fall“ zu „verdecken“ oder „die Aufmerksamkeit abzulenken“, um über persönliche Dinge zu sprechen, die nichts mit einem Fall politischer Korruption zu tun haben. „Es ist da, um zu antworten, wir sehen es, um Müll zu verbreiten und alles zu vertuschen, was mit dem Ministerium zu tun hat, was einer der Hauptschwerpunkte dieser Verschwörung ist, die die Sozialistische Partei selbst betrifft“, betonte er.

In diesem Zusammenhang erinnerte er daran, dass an diesem Montag im Oberhaus die Untersuchungskommission zur Erhebung von Provisionen für Verträge über den Verkauf von medizinischem Material mitten in der Pandemie eingesetzt wird, der er angehören wird.

Obwohl er nicht bekannt gegeben hat, ob sie das Erscheinen von Begoña Gómez bei der Anhörung fordern werden, betonte er, dass alle Personen aufgerufen werden, die der Meinung sind, dass sie für Klarheit sorgen können. In diesem Sinne betonte er, dass die PP „maximal“ daran arbeiten werde, „den Konsequenzen, die dieser Fall haben wird, auf den Grund zu gehen“.

„Wir hoffen, dass ernsthafte und rigorose Arbeit geleistet wird und dass sie zum Abschluss kommt, da wir eine spanische Regierung haben, die keinerlei Erklärungen abgibt und keinerlei Antworten auf die Skandale gibt, die immer wieder auftauchen.“ Tag. und sie lassen dieses Grundstück wachsen“, sagte er.

Die „Nummer zwei“ der „beliebten“ Mitglieder Madrids scherzte auch über die Eingliederung des Bruders des Regierungspräsidenten, Pedro Sánchez, als Berater des Teatro Real, nachdem er von der Zentrale „eine Wirtschaftsspritze“ erhalten hatte Exekutive.

„Es wird ein Zufall sein, dass das Teatro Real, nachdem es von der Regierung eine Finanzspritze erhalten hatte, den Bruder des Präsidenten anstellt, denn sicherlich traf sich Frau Gómez – die Frau des Präsidenten – in einem Raum mit einem Geschäftsmann und dann mit dem Rat.“ „Eine Reihe von Ministern hat diesem Unternehmen – Air Europa – Hilfe gewährt“, ironisierte er.