MADRID, 1. April (EUROPA PRESS) –

Russische Behörden berichteten am Montag, dass ihre Streitkräfte einen „vorübergehenden Einsatzort für ausländische Söldner“ in der Nähe der ukrainischen Stadt Charkiw im Nordosten des Landes angegriffen hätten.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben Luft- und Artilleriekräfte selektive Angriffe in der Gegend durchgeführt und dabei ein Kontrollzentrum der ukrainischen Armee sowie andere Waffentypen zerstört.

Zusammen mit diesem Kontrollzentrum ist es den russischen Streitkräften nach Angaben der russischen Agentur TASS gelungen, ein Fahrzeug für den Truppentransfer, ein Radarsystem und zwei Trägerraketen des Luftverteidigungssystems S-300 zu zerstören.

Die russischen Behörden haben wiederholt die Anwesenheit ausländischer Söldner in den Reihen der Ukrainer angeprangert. Mitte Januar behaupteten sie, nach einem Angriff in Cherson mehr als 60 französische Kämpfer getötet zu haben.