Die Formation werde „entsprechende rechtliche Schritte“ einleiten, wenn das Bistum oder der Stadtrat die Abdeckung nicht vor Montag entfernen

MURCIA, 4. April (EUROPA PRESS) –

Der regionale Abgeordnete von Podemos-Izquierda Unida und Alianza Verde (Vamos-IU-AV), Víctor Egio, hat diesen Donnerstag öffentlich angeprangert, dass die Leinwand, die die Fassade der Kathedrale von Murcia bedeckt, „nicht über die entsprechende Genehmigung der Generaldirektion verfügt“. des Erbes“.

Dies geht aus der Antwort der Ministerin für Tourismus, Kultur, Jugend und Sport, Carmen Conesa, auf eine Frage und eine Informationsanfrage hervor, die Podemos-IU-AV diesbezüglich am 21. Januar bei der Regionalversammlung registriert hat.

„Im Oktober wurde lediglich eine vorherige Plane genehmigt, die sich stark von dieser unterschied“, erklärte Egio.

In seiner Antwort auf die Schriften von Podemos vertritt Minister Conesa die Auffassung, dass „das Projekt nicht geändert wird und daher eine neue Genehmigung nicht angemessen ist“.

Darüber hinaus heißt es, dass die Logos wichtiger Unternehmen der Region, die auf dem Cover erscheinen, „nicht als feste Werbung gelten“, was für Egio „einen Scherz und einen eklatanten Verstoß gegen Artikel 38.1 des Kulturerbegesetzes darstellt, der dies „verbietet“. Art der Werbung für Kulturgüter.“

Aus all diesen Gründen fordert Podemos-IU-AV die „sofortige Entfernung“ der Plane. „Und wenn das Bistum oder der Stadtrat dies nicht bis zum nächsten Montag tun, werden wir die entsprechenden rechtlichen Schritte einleiten“, warnte er.

„Es ist eine Schande, dass ein BIC wie die Kathedrale von Murcia mit Werbung großer Unternehmen übersät ist“, schloss er mit Blick auf die Anzeigen verschiedener Unternehmen.

Bereits im vergangenen Januar hatte Egio diese Situation durch ein Video in seinen sozialen Netzwerken angeprangert, in dem er mehrere Touristen in mehreren Sprachen über die Plane befragte. In dem Video zeigten die Besucher ihre „Enttäuschung“ und schlugen vor, eine „realistischere Abdeckung zu installieren, die die ursprüngliche Fassade der Kathedrale realistischer darstellt“.