UVIÉU, 11. März. (EUROPA PRESS) –

Der Sprecher der IX. Versammlung von Asturien im Generalgouvernement, Xabel Vegas, und der Abgeordnete von Sumar für Asturien im Kongress, Rafael Cofiño, schlagen die Übertragung der Befugnisse des Gesundheitswesens im Gefängnis von Asturien vor.

In Erklärungen gegenüber den Medien während ihres Besuchs im Strafvollzugszentrum verteidigten beide Parlamentarier „die Verhandlungen über die Übertragung von Befugnissen in Gesundheitsangelegenheiten“ im Rahmen des derzeit im asturischen Gefängnis angebotenen Dienstes, der ihrer Ansicht nach auch eine Möglichkeit „zur Verbesserung“ darstellen würde die Vergütungsbedingungen des Gesundheitspersonals“.

„Wir sind schockiert über die Situation der Insassen, insbesondere über die gesundheitliche Situation der Gefangenen. Vor einigen Monaten haben wir im Generalrat des Fürstentums einen nicht-juristischen Vorschlag vorgelegt, der positiv angenommen wurde und die Überstellung der Gefangenen forderte „Wir glauben, dass diese Kompetenzen notwendig sind, um die Qualität der Gesundheitsversorgung für Insassen zu verbessern“, sagte Vegas.

Rafa Cofiño hingegen betonte die Bedeutung des Gesundheitspersonals in Strafvollzugsanstalten und die Herausforderungen, vor denen ihre Verwaltung steht: „Es gibt ein Problem bei der Abdeckung von Plätzen, vor allem medizinischen Plätzen; die Gefängnisbevölkerung ist eine interne Bevölkerung mit besonderer Gesundheit.“ Bedürfnisse, die besondere Pflege erfordern.

Es gebe Engpässe, um die Engpässe zu decken, sagte der nationale Vertreter von Sumar, „trotz der Forderungen nach öffentlichen Stellenangeboten“. Daher ist er der Ansicht, dass eine Alternative zur Verbesserung der Fähigkeit, Fachkräfte anzuziehen, darin bestehen würde, „diese Befugnisse an das Fürstentum Asturien zu übertragen“, um „die Vergütungsbedingungen des Gesundheitspersonals zu verbessern“.