PALMA, 5. März (EUROPA PRESS) –

Die Schlägerei, die letzten Samstag im Stadtteil El Rafal in Palma stattfand und bei der neun Menschen festgenommen und ein Dutzend durch Stichwaffen verletzt wurden, wurde durch die angebliche Berührung eines Mädchens verursacht.

Im Detail kam es nach Angaben der Landespolizei zu einer Schlägerei zwischen zwei Familien, an der etwa dreißig Personen beteiligt waren, nachdem das Mädchen von einem Verwandten berührt worden war.

Als er ihn traf und den jungen Mann sah, der angeblich der Täter der Berührung war und zur anderen Familie gehörte, griff er ihn öffentlich an, was den Streit auslöste. Mehrere Verwandte des jungen Mannes machten sich auf die Suche nach dem Vater und fanden einen angegriffenen Bruder. Daraufhin schlossen sich weitere Angehörige an und es kam zu einer Schlägerei, bei der Messer und stumpfe Gegenstände zum Einsatz kamen.

Bei der Auseinandersetzung wurden ein Dutzend Menschen durch Messer verletzt, zwei von ihnen, ein Mann und eine Frau, wurden auf die Intensivstation eines Krankenhauses eingeliefert. Derzeit gibt es neun Inhaftierte.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um neun Männer spanischer Herkunft im Alter zwischen 18 und 52 Jahren, mit Ausnahme eines Minderjährigen. Ihnen werden Aufruhr und Körperverletzung, teilweise auch versuchter Mord vorgeworfen.

Es sei daran erinnert, dass sich die Ereignisse am vergangenen Samstag gegen 21:00 Uhr ereigneten, als zahlreiche Anrufe unter der Notrufnummer 091 auf eine Schlägerei zwischen mehr als 30 Personen mit Messern und stumpfen Gegenständen aufmerksam machten.

Mehrere Bürgerschutzpatrouillen der Landespolizei begaben sich zum Tatort und fanden zwei Personen mit Stichwunden vor, die angaben, erstochen worden zu sein und weitere Verletzte zu haben. Die Agenten bestätigten, dass es vier weitere Personen mit unterschiedlichen Verletzungen gab, die alle aus derselben Familieneinheit stammten.

Mehrere Krankenwagen waren vor Ort, behandelten die Verletzten und transportierten einige von ihnen nach Stabilisierung in ein Krankenhaus.

Die Agenten erfuhren, dass mehrere Personen in Privatfahrzeugen in verschiedene Krankenhauszentren in Palma gebracht worden waren, und gingen daher zu diesen Zentren, um Informationen zu sammeln und die Beteiligten zu identifizieren.

Mit allen ihnen vorliegenden Informationen verhafteten die Agenten neun Männer, von denen sechs einer Familie und drei einer anderen Familie angehören.