Die baskische Regierung hat die Frist für die Beantragung von Hilfe eröffnet, um den Zugang zu medizinischer Behandlung zu gewährleisten. Dabei handelt es sich um Hilfe anstelle der von der spanischen Regierung festgelegten gemeinsamen Arzneimittelzahlung. Damit möchten wir sicherstellen, dass niemand aus finanziellen Gründen die Einnahme der verordneten Medikamente abbricht.

Die Anordnung des Gesundheitsministers der Regierung, Gotzone Sagardui, wurde am 26. März im Euskal Herriko Agintaritzare Aldizkar (EHAA) veröffentlicht, sodass die Frist für die Einreichung von Anträgen bis zum 10. Dezember läuft.

Wie die Regierung mitteilt, sind die Beihilfen Teil des Widerstands, den sie seit jeher gegen Arzneimittelzuzahlungen an den Tag legt; Tatsächlich „war das Baskenland aufgrund dieser entschiedenen Verurteilung die erste Gemeinde des Staates, die Entschädigungsmaßnahmen für Menschen mit niedrigem Einkommen und arme Gruppen (Rentner, Arbeitslose, Einwanderer in einer irregulären Situation usw.) ergriffen hat.“ Stellen Sie sicher, dass niemand aus wirtschaftlichen Gründen die Einnahme der verschriebenen Medikamente abbricht.

Die aktuelle Ausschreibung bezieht sich auf den Ausgabenzeitraum vom 1. Dezember bis 31. Dezember 2023 und vom 1. Januar bis 30. November 2024. Seit Beginn der Hilfe (sie wurde zwölf Jahre in Folge gewährt) hat die baskische Regierung mehr als 798.000 Anträge im Wert von mehr als 43,6 Millionen Euro bearbeitet.

Im vergangenen Jahr stellte die Regierung 2.114.448 Euro für die Begünstigten der Hilfe bereit, die der zweiten Periode der Ausschreibung 2022 und der ersten Periode der Ausschreibung 2023 entspricht. Im Jahr 2021 ist die Zahl der Kollektive, die von der Zahlung in der Apotheke befreit sind, gestiegen.

Das Gesundheitsministerium hat empfohlen, den Antrag online unter den folgenden Adressen auf der Website der Regierung zu bearbeiten: https://www.euskadi.eus/tesztuak/0336322/web01-tramite/eu/ und https://www.euskadi. eus/tesztuak/0336321/web01-document/en/

Bei Auswahl des Präsenzverfahrens können Anträge in den Regionalbüros des Gesundheitsministeriums, in den Gesundheitszentren von Osakidetza und direkt in den Büros des Bürgerbetreuungsdienstes eingereicht werden.

Die Auszahlung der Beihilfe erfolgt in zwei Zeiträumen (im dritten Quartal 2024 und im ersten Quartal 2025), sofern der Antrag vor dem 10. Juni 2024 eingereicht wird; Bei Antragstellung nach dem 10. Juni 2024 erfolgt eine Einmalzahlung im ersten Quartal 2025.