TOLEDO, 12. März (EUROPA PRESS) –

Die Regionalregierung hat das Projekt zur Schaffung der Agri-Food Network Platform (PAN-Projekt) des Programms Territorial Networks of Technological Specialization (RETECH) für einen Betrag von 10,7 Millionen Euro ausgeschrieben Führungskräfte aus Kastilien-La Mancha, Kastilien und León, Extremadura und La Rioja und unter der Leitung der Autonomen Gemeinschaft schlagen eine gemeinsame Lösung vor, die die Schaffung eines „digitalen Ökosystems in der gesamten Agrar- und Lebensmittelkette“ durch ein transversales künstliches Intelligenztool ermöglicht , basierend auf einem gemeinsamen Datenraum zwischen allen autonomen Gemeinschaften.

Darauf deutete der Minister für Finanzen, öffentliche Verwaltung und digitale Transformation, Juan Alfonso Ruiz Molina, hin, der betonte, dass die Region als Leiter des besagten Projekts „die erste gewesen sei, die ihre Zusammenarbeit im PAN-Projekt ausgeschrieben hat“, bei dem mehrere Autonome beteiligt seien Gemeinden werden einbezogen, um den größtmöglichen Nutzen aus den Europäischen Wiederaufbaufonds zu ziehen. Im Gegenzug hat er angedeutet, dass es sich um einen „sehr ehrgeizigen Plan“ handele, der zur Modernisierung eines strategischen Sektors für die Wirtschaft der Region und des Landes beitragen werde, etwa des Primärsektors, berichtete der Vorstand in einer Pressemitteilung.

Dieses Projekt mit einer Ausführungszeit von 19 Monaten nach der Vergabe hat unter anderem zum Ziel, ein digitales Ökosystem in der gesamten Lebensmittelkette zu schaffen, das Landwirten, Viehzüchtern, landwirtschaftlichen Betrieben und der Lebensmittelindustrie den Einsatz modernster Technologien und die Anpassung erleichtert Passen Sie sie an Ihre Bedürfnisse und Besonderheiten an.

Darüber hinaus wird es die Digitalisierung des Feldnotizbuchs ermöglichen, die Entscheidungsfindung verbessern, den kommerziellen Austausch erleichtern und rationalisieren, Angebot und Nachfrage auf dem Markt vereinheitlichen, die Rückverfolgbarkeit und Optimierung von Prozessen in der Wertschöpfungskette sowie die Schaffung gemeinsamer und sicherer Daten gewährleisten Raum zwischen allen Akteuren des Sektors und gewährleistet so die Transparenz der Lebensmittelkette.

Das aus RETECH-Mitteln finanzierte Projekt wurde vor einem Jahr in Toledo im Rahmen einer Veranstaltung unter dem Vorsitz des Präsidenten von Kastilien-La Mancha, Emiliano García-Page, und der damaligen ersten Vizepräsidentin der spanischen Regierung, Nadia Calviño, öffentlich vorgestellt An der Veranstaltung nahmen Vertreter der teilnehmenden autonomen Gemeinschaften sowie der Berufsverbände der Branche teil.