Der Ausbau der Notfälle und der Mutter-Kind-Anlage funktioniert bereits

BARCELONA, 20. März (EUROPA PRESS) –

Das Hospital del Mar in Barcelona ermöglicht die ersten Einheiten seines neuen Gebäudes, wie die Erweiterung des Notdienstes und der Station für Mütter- und Kinderkrankenhäuser, die am 13. März eröffnet wurden, und beginnt mit der schrittweisen Implementierung der neuen Einrichtungen mit insgesamt 75 Betten . neu.

Die Arbeiten am neuen Gebäude, die im Juli 2022 begannen, sind Teil der zweiten Phase des Krankenhauserweiterungsprojekts, das eine Erweiterung der bebauten Fläche um 22.500 Quadratmeter und eine Verdoppelung der Fläche des Rettungsdienstes von 2.600 Quadratmetern vorsieht. bis 5.200, wo sich 72 Service- und Beratungspunkte befinden.

Der neue Mutter-Kind-Bereich mit Familienzimmern und einer Neugeborenenstation befindet sich im dritten Stock. Es ist geplant, am 3. April den fünften Stock für chirurgische Fachgebiete und am 11. April einen vierten Stock für medizinische Fachgebiete zu eröffnen.

Um diese Einrichtungen zu errichten, wurden die zwischen 1914 und 1929 erbauten Krankenhauspavillons abgerissen. Der nächste Schritt des Projekts ist die dritte Erweiterungsphase, die voraussichtlich im Jahr 2030 abgeschlossen sein wird und aus dem Bau eines Zwillingsgebäudes mit einer Gesamtfläche von 100.000 Quadratmetern besteht Meter. und 144 Betten.

Die Leiterin des Hospital del Mar, Olga Pané, erklärte, dass die neuen Einrichtungen unter Berücksichtigung der Herausforderungen des Gesundheitssystems konzipiert wurden: „eine zunehmend alternde Bevölkerung, eine Gesellschaft, die 100 erreichen wird, neue technologische Hilfsmittel und der Klimanotstand“. .

Pané hat „die Bereitschaft des Krankenhauses hervorgehoben, über die reine Pflege hinauszugehen“ und die Räume durch die Dekoration der Waschbecken des katalanischen Malers Perico Pastor, der ein Dutzend Originalwerke geschaffen hat, humaner zu gestalten.

Pastor hat gesagt, dass seine Bilder frei von Ansprüchen seien und dass er seine Arbeiten gerne in den Toiletten von Krankenhäusern aufstelle, weil sie „die wesentliche Funktion der Kunst erfüllen, die darin besteht, zu teilen und zu begleiten“.

Darüber hinaus wurden bei dem Projekt die Bedürfnisse von Patienten, Familienangehörigen und Fachkräften berücksichtigt, die im Rahmen eines Co-Creation-Prozesses beteiligt waren, weshalb auf allen Etagen Räume für Privatsphäre, Gartenbereiche und Badezimmer für Familienangehörige geschaffen wurden.

Die Unió Temporal d’Empreses (UTE), bestehend aus Acciona, Agefred Group, Serom und Villa-Reyes, hat die Arbeiten an dem neuen Gebäude durchgeführt, das über ein Budget von 73 Millionen Euro verfügt und teilweise durch das REACT-Programm -EU finanziert wird der europäischen EFRE-Mittel.

Darüber hinaus ermächtigte die Generalitat den Servei Català de la Salut, die Arbeiten und einen Teil der Ausrüstung mit 85,6 Millionen Euro zu finanzieren, sodass die zweite Phase der Erweiterung insgesamt 150 Millionen Euro gekostet hat.

Die Direktorin für allgemeine Dienste und Infrastruktur des Consorci Mar Parc de Salut in Barcelona, ​​​​Elisabet Izquierdo, hat die Geschwindigkeit der Arbeiten hervorgehoben, die durch die intensive Arbeit von „24-Stunden-Schichten, 7 Tage die Woche“ möglich war der Einsatz modularer Bauweise.

Izquierdo hat hervorgehoben, dass das Gebäude über die LEED-Gold-Zertifizierung (Leadership in Energy) verfügt

Er erklärte auch, dass das neue Zentrum aus einem 10-stöckigen Gebäude mit zwei Kellern, 5 Stockwerken, einem sechsten Stockwerk mit Einrichtungen und einem Dach bestehe, und wies darauf hin, dass es während der Bewältigung von Covid-19 Anpassungen erfahren habe, wie z. B. separate Leitungen zwischen Berufs- und Familienräumen sowie 2 Räume pro Etage, die für die Unterbringung von Dialysegeräten vorbereitet sind und in Isolationsräume umgewandelt werden können.