VALLADOLID/MADRID, 3. Apr. (EUROPA PRESS) –

Die Steuerbehörde plant, in der Einkommenskampagne 2023, die an diesem Mittwoch beginnt, 791 Millionen Euro in Castilla y León einzubringen, 15,3 Prozent mehr als im Vorjahr, während der an die Steuerzahler zurückzuzahlende Betrag mit 645 Millionen um 1,2 Prozent niedriger ausfallen wird.

In ganz Spanien rechnet man unterdessen mit Einnahmen in Höhe von 18.908 Millionen Euro, 12,2 Prozent mehr als im Vorjahr, und der zurückzuzahlende Betrag wird mit 11.650 Millionen um 1,8 Prozent niedriger ausfallen.

An diesem Mittwoch, dem 3. April, ist die Frist für die Bestätigung, Änderung und Online-Einreichung der Einkommensteuererklärung für das Jahr 2023 (IRPF) abgelaufen. Die Kampagne läuft bis zum 1. Juli 2024, einen Tag länger als üblich, da der 30. Juni dieses Jahr auf einen Sonntag fällt.