BARCELONA, 20. März (EUROPA PRESS) –

Comsa Corporación schloss das Geschäftsjahr 2023 mit einem Umsatz von 929 Millionen Euro ab, 7 % mehr als im Jahr 2022, und erweiterte ihr Vertragsportfolio auf 2.006 Millionen, 28 % mehr, erklärte sie am Mittwoch in einer Erklärung.

Das Unternehmen hat außerdem seine Abrechnungsprognose für die kommenden Jahre nach oben korrigiert und den „Meilenstein von 1.000 Millionen Verkäufen“ auf 2024 vorgezogen.

„Nach der finanziellen Konsolidierung der letzten Jahre verfügt der Konzern über eine positive Nettofinanzposition und hat eine Solvenz erreicht, die es ihm ermöglicht, neuen Herausforderungen mit größerer Robustheit zu begegnen“, erklärte er und wies darauf hin, dass das in der Vereinbarung vorgesehene Kapitel zu Desinvestitionen nicht in der Lage sei abgeschlossen. Refinanzierung im Jahr 2023.

Nach Geschäftsbereichen stieg das Baugewerbe um 11 % auf 573 Millionen, während der Industriebau einen Umsatz von 219 Millionen verzeichnete und der Bereich Wartung, Konservierung und Dienstleistungen einen Umsatz von 114 Millionen verzeichnete.

International erzielte Comsa einen Umsatz von 298 Millionen Euro und stärkte damit seine Präsenz insbesondere in Lateinamerika und Nordeuropa.