(Bitte beachten Sie die folgende Ersetzung von Informationen zu derselben Angelegenheit, die zuvor von unserem Dienst aufgrund eines Fehlers seitens der Berichtsquelle veröffentlicht wurden. Es bleibt wie folgt)

TOLEDO, 20. März (EUROPA PRESS) –

Die Regierung von Kastilien-La Mancha hat die Einkommensgrenze für den Zugang zur Schulbuchbeihilfe auf 30 % erhöht, damit mehr Familien Zugang dazu haben.

„Die Einkommensgrenzen für das nächste Studienjahr werden in allen Studienjahren um durchschnittlich 30 % über den zuvor im Dekret festgelegten Schwellenwert angehoben, mit dem Ziel, 80.000 Beihilfen zu erreichen“, gab die Sprecherin der Exekutive, Esther Padilla, an diesem Mittwoch bekannt.

Wie die Regierung von Kastilien-La Mancha berichtet, hat Padilla versichert, dass die wirtschaftliche Situation von Familien mit geringem Einkommen „kein Hindernis für die Teilnahme an der öffentlichen Buchbank in Kastilien-La Mancha sein wird“.

„Wir werden den Zugang zu Büchern mit Direkthilfen durch die Ausschreibung garantieren, die wir in Kürze mit einem Budget von 3,3 Millionen Euro veröffentlichen werden und mit der wir voraussichtlich 80.000 Hilfen erreichen werden.“

Als Beispiel führte er jedoch aus, dass eine vierköpfige Familie, die die Gruppe mit den meisten Anträgen darstellt, mit einem Jahreseinkommen von 22.151 Euro Empfänger einer Beihilfe sein kann, während dies bisher nur bei Personen mit einem Jahreseinkommen von 22.151 Euro der Fall war Einkommen von 17.072,- Euro“.